„Reiche einem Kind den kleinen Finger und es gibt Dir seine ganze Hand“

(Jakob Moreno)

Jakob Moreno

Jakob L. Moreno (1898-1974) stammt aus einer jüdischen Familie, wurde in Bukarest geboren und lebte in Wien, Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika. Er arbeitete als Theaterexperte, Arzt, Philosoph, Sozialwissenschaftler und Psycho­therapeut und gilt als einer der Väter der Humanistischen Psychologie. Moreno ent­wickelte das Rollenspiel und das therapeutische Verfahren des Psychodramas. Er gilt als Begründer der modernen Soziometrie, die Status und Rolle des Einzelnen in der Gruppe erfassbar und sichtbar machen kann und Voraussetzung für eine planvolle Veränderung menschlichen Sozialverhaltens ist. Mit diesen grundlegenden Erkennt­nissen ist Moreno auch Begründer der Gruppenpsychotherapie und der wissenschaft­lichen Analyse gruppendynamischer Prozesse. Sein ganzheitliches Menschenbild fließt in unsere Arbeit ein und hat Einfluss auf das Klima unserer Schule. In diesem Sinne ist uns eine respektvolle annehmende Beziehung zwischen Lehrern und Schüle­rn besonders wichtig.

 

Auch das Gedicht von Zerka Moreno „The Right to Be Me“ spiegelt unsere Idee eines empathischen Miteinander wieder:

 

I am not you

Or he

Or she

I´m Me.

 

I am not short

Ot tall

Or big

Or small

I´m Me.

 

I am not good

Or bad

Or gray

Or sad

I´m Me.

 

Oh, let me Be!

 

Don´t you

Know?

Can´t you see?

First of all

Im Me!

Zerka T. Moreno (Love Songs to Life, 1991)

 
 
Ganzheitliches, kreatives und bewegtes Lernen – Hand-Werk-Lernen