Hexham Juni 2013

Für viele Schüler war dies der erste Flug ihres Lebens und deshalb mit sehr viel Aufregung verbunden. In Newcastle erwarteten uns dann 2 Lehrerinnen der englischen Partnerschule. Sie begleiteten uns mit der Metro bis ins Zentrum Newcastles und unser Eurohostel.

Nach kurzem Einchecken im Hotel beehrten wir noch mit allen Projektteilnehmern den Mac Donalds im Zentrum von Newcastle. Dabei bekamen wir erste Einblicke in den  modischen Geschmack der britischen Jugend. Das Essen schmeckte, es war nicht anders zu erwarten, wie bei uns, nur die Mayonnaise  für die Pommes fehlte.

 

2.Tag

Am  Morgen holte uns der Bus um 8.30Uhr ab und fuhr ins 35km entfernte Hexham, in die St.Josefs-School. Dort empfing uns die Schulkapelle mit fetziger Blasmusik.Kurz danach standen wir aber schon, jede Schule in ihrem T-Shirt, auf der riesigen Rasenfläche  der Schule und brachten uns gegenseitig die verschiedenen Spiele bei. Neben Rugby und Cricket, standen Kartenlaufen, Völkerball, Steh- und   -ball sowie Brennball und Hofspiele auf dem Plan. Unterbrochen wurden diese Spiele, bei untypisch sonnigem, englischem Wetter, nur vom Mittagsessen in der Schulkantine. Zum Abschluss des Schultages hielt der bekannte  englische  Basketballprofi Andrew Bridge  einen Vortrag und der englische Schulleiter schenkte uns verschiedene  Hefte und T-Shirts.

Zum Abschluss des Tages durften wir noch die historische Innenstadt Hexhams besuchen, bevor wir das englische Abendessen „Fisch und Chips“ zu uns nehmen durften. Mit Essig und viel Salz schmeckte es ziemlich gut.

Zurück in unserem Hotel brauchten wir nur noch Ruhe und Erholung. Alle schliefen tief und fest.

 

3.Tag

Dieses Mal brachte uns der Bus sofort ins Leisure- Center nach Hexham. Dort war das große Spielfest schon hervorragend vorbereitet. Jede der 4 Schulen hatte seine beiden mitgebrachten Spiele zu betreuen. Dabei unterstützten uns die englischen Kinder, die im Laufe des Projektes auch noch nach Österreich oder Deutschland reisen.

Am Vor- bzw. Nachmittag  kamen alle  16 Klassen unserer englischen Partnerschule ins Stadion  und spielten  für ca.20 Minuten jedes der 8 Spiele.

In der leider viel zu kurzen Mittagspause gab es ein Lunchpaket zur ersten Stärkung, bevor der Nachmittag  bei schönstem Wetter  mit Spielen, Besuch des Bürgermeisters, von Stadtverordneten und einem Vertreter der Universität Newcastle  zu Ende ging.

Nach diesem anstrengenden Ereignis konnten wir  für ca. 2 Stunden im beschaulichen Städtchen Hexham chillen.

Um 18.30 Uhr wurde in einer vornehmen Pizzeria in Hexham gegessen. Alle Schüler und Lehrer der Gastschulen sowie viele  Kollegen aus Hexham waren dabei, so dass wir in Gesprächen viel über die anderen erfahren konnten.

Gegen 21.00 Uhr im Hotel in Newcastle wollten alle  nur noch müde ins Bett.

 

4.Tag

Um 9.00 Uhr kommt  der Bus mit den Schülern aus Hesham und nimmt uns mit auf die Fahrt zum Alnwick-Castle, wo viele Außenaufnahmen für die Harry Potter Filme gedreht wurden. Die ganze Burganlage ist sehr imposant und zeigt sich bei strahlendem Sonnenschein von ihrer schönsten Seite.

Wir bekommen von 2 Schauspielern eine sportliche Einführung in das Besenfliegen. Zum Glück kommen alle Schüler ohne größere Unfälle  damit zurecht, da wir nicht wirklich abheben müssen.

Anschließend lernen wir „learning  by  doing“ wie man im Mittelalter Kacheln und Fliesen herstellt. Jeder darf seine einpacken und mitnehmen. Gleiches gilt für die auf mittelalterliche Weise hergestellte Seife, die natürlich besser riecht als die Fliesen.

Die Mittagspause wird mit Lunchpaket und Eis verbracht, so dass alle Anwesenden danach noch 30 Minuten Zeit haben das Schloss auf eigenen Pfaden zu erkunden.

Danach geht die Fahrt noch nach Alnmouth, einer hübschen Stadt an der Nordsee. Die Kinder, die möchten können in einem Sandburgenwettbewerb darum eifern, die beste Burg zu bauen. Die anderen genießen den Wind, den Strand, den Sand, sammeln Muscheln und Ähnliches. Zu unserer großen Überraschung liegt ein großer  toter Fisch (1,5m) in der Brandung .Vielleicht ist es ein Thunfisch. Viel zu schnell müssen wir zurück nach Newcastle.

Dort machen wir in der Abenddämmerung noch einen Spaziergang zum Tyne, der südlich von Newcastle fließt. Neben den vielen normalen Brücken bewundern wir dort die Milleniumbridge, die für Radfahrer und Fußgänger zugelassen ist und sich für darunter durchfahrende Schiffe komplett umdrehen lässt. Ebenfalls beeindruckend ist die silbern futuristisch aussehende Kongresshalle und die alte umgebaute Mühle, die heute ein Kunst-, Kultur- und Eventzentrum beheimatet. Für unseren Ausgleich können wir noch an den am Ufer aufgestellten Fitnessgeräten trainieren.

 

5.Tag

Nach Frühstück, Koffer packen und Zimmer aufräumen stellen wir unsere Koffer im Hotel ab und begeben uns zum Shoppen in die Fußgängerzone Newcastles. Jeder darf sich in kleinen Gruppen auf die Suche nach Souvenirs machen. Überall spielen Musiker auf der Straße und sorgen für eine angenehme Atmosphäre.

Um 11.30 Uhr treffen wir uns an der Earl Grey Säule und gehen zur Milleniumbridge  um zu sehen, wie sie sich dreht. Dies ist wirklich ein beeindruckendes Erlebnis, obwohl gar kein Schiff kommt, das durchfahren müsste.

Danach geht es im Aufzug hoch in den 6 Stock des Kulturzentrums. Hier hat man einen schönen Gesamtüberblick über Newcastle.

Nun heißt es langsam Abschied nehmen. Aber vorher geht es auf dem Weg zurück ins Hotel noch in die Pizzeria, um das letzte Mal auf dieser Fahrt gemeinsam lecker zu essen. Für viele von uns war dies die beste Mahlzeit der ganzen  Fahrt.

Gestärkt und mit abgeholtem Koffer geht es nun mit der Metro zurück zum Airport Newcastle und von dort mit geringer Verspätung nach Düsseldorf. Zum Glück holt uns Kai mit dem Schulbus dort ab und fährt alle sicher nach Gummersbach, wo die Eltern uns erwarten.

Gerne wären wir noch etwas in England geblieben, aber alle tolle Erfahrungen gemacht und denken sicher immer wieder an diese tolle Woche.

 
 
Ganzheitliches, kreatives und bewegtes Lernen – Hand-Werk-Lernen