Aktuelles

Projekt Babybedenkzeit

Organisiert und eng begleitet wird das wird das Projekt von unserer Schulsozialpädagogin Petra Tutt in Zusammenarbeit mit der Schwangerschaftsberatungsstelle Esperanza der Caritas. Während des Projektes  treffen sich die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler im Städtischen Jugendzentrum, welches uns von der Stadt Gummersbach zur Verfügung gestellt wird. So können die Babypuppen den Schulalltag der anderen Schüler nicht durcheinander bringen und die Teilnehmerinnen haben einen Ort außerhalb der Schule, an dem sie ungestört lernen können.

Die Schülerinnen und Schüler lernen während der „Babybedenkzeit“ unter Anleitung einer Pädagogin und einer Hebamme an 5 Tagen hintereinander die schönen, aber auch die anstrengenden Seiten einer Babyversorgung kennen.

Rund um die Uhr wickeln, füttern, betreuen und trösten sie in dieser Zeit eine computergesteuerte Babypuppe, die lebensechte Reaktionen und Bedürfnisse zeigt.

Themen wie Schwangerschaft, die Kosten eines Kindes, die eigenen Lebensplanung, Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten werden in dieser Woche intensiv besprochen.

Dazu werden auch die gravierenden (und negativen) Auswirkungen einer frühen Schwangerschaft, gerade für sehr junge Mütter hinsichtlich Schulausbildung und die Möglichkeiten einen Beruf zu erlernen, ebenfalls thematisiert.

Ziel dieses Projektes ist es, dass die Jugendlichen eine realistische Einschätzung der Anforderungen an eine Elternschaft entwickeln und die daraus folgende Entscheidung treffen können, wann der womöglich richtige Zeitpunkt für eine eigene Elternschaft sein könnte.

Erfahrungsgemäß ist es so, dass alle erst einmal „dankend abwinken“ und sich ein Kind frühestens nach einer Berufsausbildung vorstellen können.

 

geschrieben von Petra Tutt


 
 
Ganzheitliches, kreatives und bewegtes Lernen – Hand-Werk-Lernen